Zukunft erleben: Heute schon sehen, was morgen entsteht

Präzise und digitalisiert planen mit Building Information Modeling (BIM)

Damit komplexe Bauvorhaben gelingen, braucht es eine kooperative, vorausschauende Planung. Modellbasiertes Arbeiten ist dafür unumgänglich. Mit Building Information Modeling (BIM) steht uns seit einigen Jahren zusätzlich eine hochinnovative Methode zur Verfügung, mit der sich – fachübergreifend und zentral – aus allen gesammelten Plan-Daten virtuelle, dreidimensionale Bauwerksmodelle erzeugen lassen – und das lange bevor ein Objekt tatsächlich entsteht.

Auf diese Weise werden Bauvorhaben bereits frühzeitig vollumfassend abgebildet: sowohl technisch, funktional und architektonisch als auch hinsichtlich Projektabwicklung, Kosten und Terminen. Die BIM-Methode eignet sich besonders für die Planung von komplexen Gebäuden, aber auch für diffizile Ingenieurbauwerke und anspruchsvolle Projekte der Verkehrsinfrastruktur.

Wenngleich diese Art der intelligenten, datenbasierten Gebäudemodellierung noch in der Entwicklung ist, haben wir unsere Arbeitsprozesse bereits vor einigen Jahren konsequent darauf ausgerichtet. Mit unserer langjährigen Erfahrung als Gesamtplaner ist BIM bei iproplan® nicht nur Zukunftsvision, sondern Anspruch: In verschiedensten Projekten arbeiten wir deshalb kontinuierlich an der effizienten Umsetzung und Optimierung der Methode. Eigene BIM-Koordinatoren im Haus kümmern sich um konsistenten Wissenstransfer und reibungslose technische Abwicklung; unsere Mitarbeiter werden regelmäßig hinsichtlich der neuesten Technologien geschult. Planung wird so ganzheitlich transparenter und präziser. – Ein echtes Qualitätsversprechen!

Was bringt BIM eigentlich?

Qualität durch Transparenz

Die datenbasierte Modellierung fasst alle planungsrelevanten Informationen virtuell zusammen. Am Modell sind so bereits frühzeitig vielfältige Simulationen und Auswertungen möglich: Risiken unerwünschter Effekte im Bau und Betrieb eines Bauwerkes lassen sich minimieren, mögliche Kollisionen werden erkannt und beseitigt. Auch die Termin- und Kostenplanung kann auf dieser Basis optimiert werden.

Bessere Koordination der Planungspartner

Alle beteiligten Fachplaner arbeiten vernetzt im selben Modell. Das erleichtert die fachübergreifende Zusammenarbeit der einzelnen Ingenieure und Architekten und macht sie effizienter. Ihre Kommunikation hat dieselbe Basis: Planungsvarianten können leichter durchgespielt werden; Änderungen sind sofort im Modell für alle Beteiligten sichtbar.

Aktualität und Detailtreue

Alle Plan-Daten sind zentral im Modell enthalten – angesammelt über den gesamten Projektzeitraum hinweg. Das Modell ist somit immer auf dem aktuellen Planungsstand und bildet alle fachplanerischen Details ab. Entscheidungen im Projektkontext sind so auf einer aktuellen, soliden Datenbasis möglich.

Nachhaltigkeit im Planungsprozess

Der Umfang und die Präzision der Modellierung erlauben die Betrachtung eines Bauwerkes über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg: von der Planung über die Ausführung bis hin zu Betrieb und Erhalt. Das Modell „wächst“ mit seinen Aufgaben.